News
News

Verschärfte Einreisebestimmungen und Auswirkungen auf die Flugindustrie

[Stand: 09.09.2020] Der August war geprägt von einem neuerlichen Anstieg an Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus. Viele Staaten haben daher ihre Einreisebestimmungen verschärft und Quarantänemaßnahmen erlassen, so auch Deutschland. Auch in der Flugbranche hat sich viel getan und bei manchen Betrieben hat der Kampf ums Überleben begonnen.
Verschärfte Einreisebestimmungen und Auswirkungen auf die Flugindustrie

Stand 09.09.2020 – aktuelle Infos auf den Seiten unseres Corona Information Centers

Was Dienstreisende jetzt beachten müssen, welche Bestimmungen für Einreisende aus Risikogebieten gelten und wie namhafte Airlines auf Corona reagieren, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Aus welchen Staaten ist eine Einreise nach Deutschland möglich?

Die Einreise nach Deutschland ist nach wie vor aus sämtlichen EU-Mitgliedstaaten, dem Vereinigten Königreich, Nordirland, Monaco, San Marino, Vatikanstaat sowie den Schengenstaaten Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein möglich. Wer aus einem anderen als den genannten Staaten nach Deutschland einreisen möchte, muss eine zwingende Notwendigkeit nachweisen können.

Die Auflistung aller Länder, die aktuell als Risikogebiet eingestuft wurden, kann auf der Seite des Robert-Koch-Institutes nachgelesen werden.

Quarantänevorschriften in Deutschland für Einreisende

Grundsätzlich gelten die Regelungen zur Einreise nach Deutschland im gesamten Bundesgebiet. Die Quarantänevorschriften in Deutschland werden jedoch von den einzelnen Bundesländern erlassen. Dadurch kann es vorkommen, dass Bestimmungen in Bayern sich in deren Einzelheiten von den Bestimmungen in Niedersachsen unterscheiden.

Hat sich der Reisende innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten, muss er sich beim zuständigen Gesundheitsamt am Zielreiseort melden. Die direkte Anreise zu seiner Unterkunft wird vorausgesetzt. Dort hat er sich bis zur Vorlage eines negativen Covid-19-Testergebnisses in häusliche Quarantäne zu begeben. 

Grundsätzlich gilt eine 14-tägige häusliche Isolation, an die sich alle aus dem Ausland einreisenden Personen zu halten haben. Die Einhaltung der Quarantäne wird vom zuständigen Gesundheitsamt überwacht. Einige Bundesländer haben hier Ausnahmeregelungen getroffen, wobei anhand einer ärztlichen Bestätigung nicht an Corona erkrankt zu sein, die Quarantänemaßnahmen entfallen können.

Zudem gilt für Einreisende aus Risikogebieten eine Testpflicht. Ausgenommen von der verpflichtenden Covid-19-Testung sind Personen auf der Durchreise.

Alle Personen, die nach Deutschland einreisen haben die Möglichkeit sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise kostenlos auf Covid-19-Erreger testen zu lassen. Dies gilt auch für Einreisende, die nicht aus einem Risikogebiet kommen und daher nicht zu einem Test verpflichtet sind.

Personen, die innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise Corona typische Symptome wie Husten, Fieber, Geschmacks- oder Geruchsverlust aufweisen, sind verpflichtet sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Das kann auch Einreisende mit einem zuvor negativen Testergebnis betreffen.

Die Auswirkungen von Corona auf die Flugindustrie

Die Flugbranche wurde durch den Ausbruch der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen besonders hart getroffen. Die Auswirkungen und der starke Einbruch der Reisemöglichkeiten haben kleine und auch große Airlines vor neue Herausforderungen gestellt.

Auch vor den Giganten im Fluggeschäft AUA und Boeing hat das Virus nicht Halt gemacht. Austrian Airlines, die bereits vor Ausbruch von Covid-19 etwas zu kämpfen hatten, konnten sich die finanzielle Unterstützung vom Staat in Höhe von 450 Millionen Euro sichern.

Der Flugzeughersteller Boeing musste aufgrund des starken Rückgangs an Flugbuchungen bereits einen Teil seiner Mitarbeiter entlassen. Wie viele Stellen noch folgen, ist derzeit noch unklar.

Ryanair hat durch die Reduzierung seines Flugangebotes auf die sinkende Nachfrage reagiert. Vor allem Länder, in welchen, aufgrund verschärfter Einreisebestimmungen und Quarantänemaßnahmen, die Einreise erschwert wurde, wurden von der Liste gestrichen.

Um die Gefahr einer Ansteckung während eines Fluges zu bestimmen, hat der US-Statistiker Arnold Barnett Untersuchungen angestellt und herausgefunden, dass das Risiko einer Infektion im Flugzeug nicht höher ist als anderswo. Er hat jedoch auch herausgefunden, dass das eine nochmalige Verringerung einer möglichen Ansteckung mit dem Freihalten des Mittelsitzes erreicht werden kann.

Die Fluggesellschaft Delta Air Lines sieht das genauso und lässt bis mindestens Anfang nächsten Jahres den Mittelsitz frei, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren.

Auch Lufthansa hat auf die steigenden Infektionszahlen reagiert und eine strikte Maskenpflicht an Bord der Flugzeuge verordnet. Seit 01. September dürfen nur noch Personen mit einem negativen Covid-19-Test und einer ärztlichen Bestätigung den Mund-Nasen-Schutz während des Fluges abnehmen. Für alle anderen gilt die Regelung für die gesamte Reisedauer.

Corona hat aber auch einige Flugunternehmen erfinderisch gemacht. So hat Corona die Fluggesellschaft ANA (All Nippon Airways) zur Entwicklung einer Toilettentüre, welche ohne Hände zu bedienen ist, animiert. Die Idee ist entstanden, um die Fluggäste vor einer eventuellen Ansteckung mit dem Virus besser zu schützen.

Aktuelle News und Updates zu Corona

Corona ist seit Monaten Teil unseres Lebens und wird uns auch wohl noch einige Zeit begleiten. Nicht nur für die Tourismus- und Reisebranche stellt diese Situation eine große Herausforderung dar, auch Unternehmen deren Mitarbeiter viel unterwegs sind müssen flexibel sein. Informieren Sie sich daher regelmäßig über die aktuelle Lage im In- und Ausland sowie die Maßnahmen der einzelnen Regierungen.

Blog In Corona Travel Policy 02 10

Bildnachweis:
Pixabay/Pete Linforth

Ähnliche Artikel

Geschäftsreisen und Corona – 6 Tipps zur optimalen Vorbereitung
Business Travel

Geschäftsreisen und Corona – 6 Tipps zur optimalen Vorbereitung

Unternehmen sind ready to go. Bald heißt es also – let’s get back to travel! Doch die Planung der Dienstreisen wird künftig komplexer. Bestimmt fragen…
Mehr lesen
Corona Ende: Restart von Geschäftsreisen nach der Krise
Business Travel

Corona Ende: Restart von Geschäftsreisen nach der Krise

Die Corona-Krise hält die Welt fest im Griff und hat den Geschäftsreisemarkt zu einem drastischen Stop gezwungen. Rund ein Jahr nach Beginn der Pandemie scheint…
Mehr lesen
Digitalisierung in Corona-Zeiten
Corona

Digitalisierung in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise verändert unsere Arbeitsbedingungen. Dennoch birgt die Situation auch positive Aspekte, denn sie treibt die Digitalisierung voran und regt immer mehr Firmen an, interne…
Mehr lesen
Starten Sie jetzt durch und testen Sie unser Tool 30 Tage kostenlos!

Revolutionieren Sie jetzt Ihr Travel & Belegmanagement

Ihre individuelle Lösung • keine Installation notwendig • kostenlose Demo & Beratung
nach oben