Einreise nach Deutschland

Corona FAQs – Häufige Fragen

Vorschriften und Bestimmungen bei der Einreise nach Deutschland*

Digitale Reiseanmeldung und Quarantäne

[STAND: 06. Mai 2021] In Deutschland regelt die seit dem 13. Januar 2021 geltende Coronavirus-Einreiseverordnung ergänzend zu den Quarantäneregelungen der Länder einheitlich Anmelde-, Test- und Nachweispflicht für die Einreise nach Deutschland.

Bei der Einreise mit Voraufenthalt in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet innerhalb der letzten 10 Tage bestehen für Einreisende folgende Pflichten:

Testpflicht bei der Einreise

Ab 30. März 2021 müssen alle Fluggäste ab sechs Jahren bei der Einreise nach Deutschland aus Risiko- und Nichtrisikogebieten einen negativen Corona-Test vor dem Abflug vorweisen. Akzeptiert werden Antigen-, PCR-, LAMP- und TMA-Tests, die an zertifizierten Stellen durchgeführt werden. Diese dürfen frühestens 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein. Selbsttests werden nicht anerkannt.

Nach einem Aufenthalt in einem einfachen Risikogebiet müssen Sie außerdem bis spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass Sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind.  

Als Testnachweis gelten ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Für den Abgleich der Mindestkriterien durch die zuständigen Gesundheitsbehörden müssen Angaben zum Hersteller der Antigen(schnell)-Tests ersichtlich sein. Antigen-Tests zum direkten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 werden grundsätzlich aus allen Ländern anerkannt.

Ausnahmen von der Testpflicht

Derzeit gelten folgende grundsätzliche Ausnahmeregeln von der Testpflicht, die man im Vorfeld der Reise auf den offiziellen Seiten des jeweiligen Bundeslandes nochmal überprüfen sollte.

Von der Testpflicht sind Personen ausgenommen, die das sechste Lebensjahr nicht vollendet haben. Ab 06. Mai entfällt die Testpflicht für alle vollständig geimpfte und genesene Personen.

Touristisches Beherbergungsverbot in Deutschland*

Geschäfts- und Dienstreisende sind auch vom aktuell geltenden Beherbergungsverbot ausgenommen. In einigen Bundesländern wird aber bei einer dienstlichen Hotelübernachtung ein Nachweis über die zwingend notwendige Geschäftsreise per Arbeitgeberbescheinigung verlangt. Es ist empfehlenswert, diese auch mitzuführen, wenn man beruflich während einer geltenden Ausgangssperre unterwegs ist.

*Update 06. Mai 2021: Ab Mai 2021 planen die meisten Bundesländer die Öffnung von Unterkünften für touristische Zwecke.

Die Bestimmungen der einzelnen Bundesländer können geringfügig voneinander abweichen und sind auf der Seite der Bundesregierung abrufbar.

*Alle Angaben und Inhalte sind ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Wir sind bemüht die Informationen regelmäßig zu aktualisieren.

Starten Sie jetzt durch und testen Sie unser Tool 30 Tage kostenlos!

Revolutionieren Sie jetzt Ihr Travel & Belegmanagement

Ihre individuelle Lösung • keine Installation notwendig • kostenlose Demo & Beratung
nach oben