Dienstreisen in Zeiten des Lockdowns

Corona FAQs – Häufige Fragen

Regelungen für Dienstreisen während des Lockdowns*

[STAND: 14. Februar 2021] Am 10. Februar wurde der Lockdown in Deutschland verlängert. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über die für Dienstreisende relevanten Maßnahmen.

Allgemeine Bestimmungen für Dienstreisen

Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie muss das aktuell bestehende Infektionsrisiko bei einer geplanten Dienstreise in die Abwägung mit einbezogen werden. Insgesamt sind aber Dienstreisen aus triftigen Gründen und unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln erlaubt. Dies gilt auch für die aktuell geltenden Corona-Hotspots.

Für Personen, die aus unaufschiebbaren und triftigen Gründen dienstlich nach Deutschland einreisen, gelten Ausnahmeregelungen. Diese können je nach Bundesland geringfügig voneinander abweichen. Eine kurze Zusammenfassung der Ausnahmeregelungen der einzelnen Bundesländer können Sie auf unserem Corona Information Center nachlesen. Für Inlandsreisen gelten die jeweiligen Corona-Regelungen der Bundesländer.

  • Bahn- und Flugverkehr werden unter der Einhaltung der geltenden Hygieneregeln aufrechterhalten.
  • Lassen Sie sich vor Ihrer Geschäftsreise eine Arbeitgeberbescheinigung von Ihrer Firma ausstellen, die Sie bei Bedarf vorzeigen können. Diese brauchen Sie in einigen Bundesländern für Hotelübernachtungen in Deutschland. Da es momentan keine offiziellen Regelungen für Hotels gibt, sollten Sie sich vor Ihrer Abreise mit Ihrer Unterkunft in Verbindung setzen und abklären, welche Unterlagen des weiteren benötigt werden.
  • In Bus, Bahn, ab Februar bei Flügen, in Geschäften, sowie Arztpraxen und Krankenhäusern sind Sie in einigen Bundesländern verpflichtet, medizinische Masken (FFP2 oder OP-Masken) zu tragen.

Regeln bei Reisen ins Ausland

Bei der Planung einer Dienstreise ins Ausland sollten Sie stets vorab die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes  beachten. Eine Reisewarnung gilt dann automatisch für solche Gebiete, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen sind. Recherchieren Sie Einreisebestimmungen und Quarantäne Regeln des jeweiligen Ziellandes in der Reise-App “Sicher Reisen”. Seit dem 22.01.2020 gelten mehr als 20 weitere Länder als Hochrisikogebiete. Für diese Länder ist nun ein Coronavirus-Test bereits vor der Einreise verpflichtend. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden alt sein.

Vom 30. Januar bis zum 17. Februar 2021 sind Einreisen aus folgenden Ländern untersagt:  Portugal, Irland, Großbritannien, Südafrika, Brasilien, Lesotho und Eswatini. Seit dem 14. Februar 2021 gilt ein Beförderungsverbot für die Slowakei, Tschechien und Tirol in Österreich. Ausnahmen bestehen für deutsche Bürger, Personen mit deutschem Aufenthaltstitel sowie für Transitpassagiere und für den Warenverkehr.

Testpflicht für Einreise nach Deutschland

In Deutschland regelt die seit dem 13. Januar 2021 geltende Coronavirus-Einreiseverordnung ergänzend zu den Quarantäneregelungen der Länder einheitlich Anmelde-, Test- und Nachweispflicht für die Einreise aus einem Risikogebiet.

Generell gilt bundesweit eine Testpflicht nach einer Reise aus diesen Gebieten. Nach Aufenthalt in einem Risikogebiet müssen Sie außerdem bis spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass Sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind.  Eine kurze Übersicht der Corona Testcenter einzelner Bundesländer finden Sie hier.

Bei Einreisen aus einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet wird der Test bereits vor der Einreise verlangt. Dieser darf nicht älter, als 48 Stunden vor der Einreise gemacht worden sein. Derzeit gelten folgende grundsätzliche Ausnahmeregeln von der Testpflicht , die man aber im Vorfeld auf den offiziellen Seiten des jeweiligen Bundeslandes überprüfen sollte.

Ausnahmen von der Testpflicht für Einreisen aus Risikogebieten:

  • Personen, die für weniger als 72 Stunden einreisen und die einen Verwandten ersten Grades besuchen
  • Berufstätige, die für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesen dringend notwendig sind (Bestätigung des Arbeitgebers ist gefordert)
  • Diplomaten und Personen, die beruflich Personen, Waren und Güter transportieren
  • Grenzpendler und Pendler, die für Studium oder Ausbildung einreisen, benötigen nur einmal die Woche einen Test (Stand: 25.01.2021)

Ausnahmen für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten:

  • Personen, die beruflich Personen, Waren und Güter transportieren, wenn sie sich dort weniger als 72 Stunden aufgehalten haben.

Quarantänebestimmungen für Einreisen nach Deutschland

Unabhängig vom Testergebnis gilt zudem eine 10-tägige Quarantänepflicht, die direkt nach der Einreise angetreten werden muss. Diese kann mit einem negativen Test, der frühestens am fünften Tag erfolgen darf, vorzeitig beendet werden. Grundsätzlich müssen sich alle Einreisenden mittels einer digitalen Einreiseanmeldung registrieren und eine Aufenthaltsadresse für die Zeit der Quarantäne angeben.

Bei der Rückreise aus einem Virusvarianten-Gebiet ist ein Test bereits vor Rückreiseantritt notwendig. Stimmen Sie mit Ihrem Arbeitgeber ab, wer die jeweiligen Kosten für einen Coronavirus-Test übernimmt und wie es sich mit der Lohnfortzahlungsverpflichtung im Falle einer Quarantäne verhält.

Einschränkung des Bewegungsradius

Informieren Sie sich neben den Regelungen auch über den Inzidenz Wert und die eventuell geltenden Ausgangssperren beim Überschreiten der Höchstwerte. Derzeit gilt in einigen Landkreisen eine Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer rund um den Wohn- bzw. Aufenthaltsort. Dies betrifft Gebiete mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. In Bayern wurde diese Regelung durch einen Gerichtsbeschluss vorläufig gekippt.

Personen in diesen Gebieten dürfen sich nur mit triftigem Grund außerhalb dieses Radius bewegen.

*Alle Angaben ohne Gewähr. Wir bemühen uns das Corona Information Center mehrmals die Woche zu aktualisieren. Bitte erkundigen Sie sich jedoch unbedingt vor jeder Reise beim Auswärtigen Amt bzw. an offizieller Stelle bei Ihrem Zielland.

nach oben