Suche & Buchung Abrechnungs- & Belegmanagement Rechte & Reiserichtlinien Reporting & Controlling Mobile App
News
News

Corona Prognose 2022: So geht es mit der Reisebranche weiter

Seit nunmehr zwei Jahren ist Corona ein Teil unseres Lebens und wird uns voraussichtlich auch noch einige Zeit beschäftigen. In der jetzigen Situation ist es schwer eine seriöse Aussage darüber zu treffen, wie es weitergehen wird. Experten Prognosen wagen dennoch einen positiven Blick in die Zukunft der Reisebranche für das Jahr 2022.
Corona Prognose 2022: So geht es mit der Reisebranche weiter

Experten Prognose 2022 – Corona begleitet uns weiterhin

Fakt ist, dass Corona die Reisebranche auch in diesem Jahr prägen wird. Vieles hängt von der weiteren Entwicklung, den daraus resultierenden Maßnahmen seitens der Regierungen und eventuellen Lockdowns ab.

Nach wie vor herrscht eine gewisse Unsicherheit, was sich auch in der Buchungszurückhaltung widerspiegelt. Doch längst nicht mehr in so einem Ausmaß wie in den letzten zwei Jahren.

Großer Nachholbedarf in Sachen Geschäftsreisen

Im ersten Jahr der Pandemie ist es fast zu einem Stillstand der Tourismus- und Reisebranche gekommen. Bereits 2021 jedoch sind die Unternehmen mutiger geworden und haben ihre Mitarbeiter unter Berücksichtigung notwendiger Sicherheitsmaßnahmen wieder vermehrt auf Dienstreisen geschickt.

Und auch für 2022 sehen die Prognosen gut aus. Denn der Nachholbedarf ist groß und der direkte Kundenkontakt ist wichtig für das Wachstum und die Konkurrenzfähigkeit von mittelständischen Betrieben.

Zudem hatten die Reisebranche und auch die Unternehmen weltweit die Möglichkeit sich auf die neue Situation einzustellen und flexibler auf die sich ständig ändernden Maßnahmen zu reagieren.

Die Ausbreitung der neuen Omikron Variante macht sich derzeit bei einer Zurückhaltung bei den Buchungen für 2022 bemerkbar. Viele Länder haben bereits ihre Grenzen geschlossen und die Einreisebedingungen verschärft. Vor allem Fernreisen sind von diesen Maßnahmen betroffen. Trotzdem rechnen Reiseveranstalter mit einem halbwegs normalen Buchungsaufkommen im Frühjahr und Sommer 2022. Grund dafür sind die frei zugänglichen Corona-Impfungen und die gut ausgebauten Teststrategien der einzelnen Länder.

Corona Prognose 2022: Mit Tests und Impfungen in die Zukunft

Die Impfquote in den europäischen Ländern und auch in Amerika steigt, wodurch ein risikoärmeres Reisen wieder möglich wird. Engmaschige Kontrollen, vermehrte Testmöglichkeiten und flächendeckende Impfstrategien bieten Rahmenbedingungen, die eine gewisse Planungssicherheit bieten und dadurch das Reisen wieder attraktiver machen.

Business Travel Vaccination

Geschäftsreisende mit einer vollständigen Corona-Schutzimpfung haben es leichter. In den meisten Ländern entfallen dadurch, je nach Infektionsgeschehen, Quarantänemaßnahmen. Auch die Ein- und Durchreise wird mit einem Impfnachweis vereinfacht. Die Teilnahme am öffentlichen Leben, die Übernachtung in Hotels und der Besuch in Restaurants und öffentlichen Gebäuden ist grundsätzlich ebenfalls möglich.

Nach der Grundimmunisierung sind weitere Auffrischungsimpfungen notwendig. Diese Booster sollen einem nachlassenden Immunschutz entgegenwirken und die Übertragung von Covid auf andere Personen reduzieren. So kann eine Weiterverbreitung der neuen Virusvariante Omikron und nachfolgender Varianten reduziert werden. 

In einigen Ländern wird daher bereits über eine Impfpflicht diskutiert, die Booster-Impfungen in bestimmten Zeitabständen vorsehen. Auf diese Weise soll eine fortlaufende Immunisierung sichergestellt werden.

Auch die Art der Unterkunft ändert sich

Viele Geschäftsreisende bevorzugen während der Pandemie unabhängige Unterkünfte, in denen sie sich uneingeschränkt bewegen dürfen. Airbnb bietet spezielle Unterkünfte für Geschäftsreisende an, die in der Regel auch während einem Corona-Hoch genutzt werden dürfen und zudem bequem über verschiedene Travel Management Lösungen abrufbar sind.

Während der häufigen und lang andauernden Lockdowns waren touristische Beherbergungen in den meisten Ländern nicht erlaubt und so mussten viele Hotels und Pensionen ihre Pforten auch für Geschäftsreisende schließen, da der Betrieb nicht rentabel war.

Airbnb hatte hier als Unterkunftsanbieter die Nase vorn. Die Vermietung für Reisende mit geschäftlichem Hintergrund ist erlaubt und Unternehmen nutzen für ihre Mitarbeiter gerne diese Möglichkeit.

Prognose für 2021 – was hat sich bewahrheitet?

Bereits für letztes Jahr wurde ein Wiederaufleben der Reiseindustrie prognostiziert. Und diese Entwicklung hat trotz neuer Corona-Mutationen und weltweiten Lockdowns auch tatsächlich stattgefunden.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sich Fluglinien, Unterkunftgeber und auch Unternehmen selbst auf die neue Situation eingestellt haben und Wege gefunden haben Geschäftsreisenden die notwendige Struktur und Sicherheit zu bieten.

Vor allem im vierten Quartal ist das Geschäftsreisevolumen wieder stark gestiegen. Auch die TDA (Travel Data + Analytics) konnte einen Buchungsanstieg für nationale und internationale Destinationen vermerken.

Erholung der Luftfahrtindustrie in Sicht

Flugverkehr Business Corona Prognose 2022

Die Experten des globalen Luftfahrtanalyseanbieters Cirium sehen in ihrer Prognose für 2022 einen weiteren Aufschwung im Luftverkehrsaufkommen. Die Nachfrage steigt und der weltweite Inlandsverkehr könnte bis Ende 2022 bereits wieder präpandemisches Niveau erreichen. Im internationalen Luftverkehr sieht man zwar nicht diesen starken Anstieg, doch auch hier geht man davon aus, dass das Aufkommen voraussichtlich etwa zwei Drittel des Niveaus von 2019 erreichen wird.

Vor allem im Bereich des Business Travels geht Cirium von einer erhöhten Nachfrage aus. Schätzungen zufolge werden Geschäftsreisen im Jahr 2022 um bis zu 36 % zunehmen.

Was können Unternehmen tun?

Als Teil der Fürsorgepflicht müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern die notwendige Unterstützung bieten, um Reisen weiterhin attraktiv und sicher zu gestalten. Das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter sollten dabei immer an erster Stelle stehen.

Da Corona das Reisegeschehen zumindest für absehbare Zeit weiterhin dominieren wird, ist es wichtig, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern angemessene Ressourcen bereitstellen, die für den Umgang mit Covid unerlässlich sind.

Dazu gehören neben einem laufenden Test- und Impfangebot auch aktuell angepasste Reiserichtlinien.  

Arbeitgeber

Mit Digitalisierung sicher durch die Corona-Krise

Die Ausbreitung von Corona und die erschwerten Reisebedingungen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass viele Unternehmen die Digitalisierung weiter vorangetrieben haben. Neben dem Umstieg auf digitale Zahlungsmittel und kontaktlose Alternativen zum Bargeld werden auch digitale Pässe immer beliebter.

Vor allem im Bereich der Geschäftsreisen profitieren Reisende als auch Unternehmen von der Einführung neuer Technologien, um das Travel Management & die Reisekostenabrechnung einfacher und sicherer zu gestalten. Digitale Reisebüros und All-inclusive Travel Management Lösungen geben eine gewisse Planungssicherheit, die gerade in Krisenzeiten die notwendige Stabilität bieten.

Der Wunsch nach einfacher Reiseplanung sowie Kosten- und Zeitersparnis ist groß. Einfacher Vergleich der besten Angebote, Kombination von verschiedenen Anbietern, digitaler Ticketkauf und automatischer Check-in, sind nur einige der administrativen Aufgaben, die im Travel Management dank Digitalisierung zeitsparend erledigt werden können.

Innovative Technologien wie Dienstreise-Apps, die sämtliche Unterlagen digital gespeichert haben, ermöglichen das papierlose Reisen. Auch der ständige Austausch mit dem reisenden Mitarbeiter ist gegeben. Im Notfall kann das Unternehmen so seine Mitarbeiter auch unterwegs unterstützen.

Corona Prognose 2022: Spürbarer Aufwärtstrend bei Geschäftsreisen

Laut einem Bericht der GBTA (Global Business Travel Association) ist die Geschäftsreisebranche auf einem guten Weg und erholt sich stetig. Die Prognosen für 2022 sind durchwegs positiv und zeigen einen Aufschwung.

Die weltweiten Ausgaben für Geschäftsreisen sind bereits 2021 wieder leicht angestiegen und sollen im Jahr 2022 voraussichtlich um weitere 38 Prozent steigen. Auch wenn COVID-19 nach wie vor ein Thema ist und gewisse Risiken im Zusammenhang mit Reisen birgt, sieht Suzanne Neufang, CEO der GBTA der Zukunft optimistisch gegenüber.

Bereits 2024 soll sich der Business Travel so weit erholt haben, dass wieder nahezu das Vor-Corona-Niveau erreicht werden soll. Bisher ging man davon aus, dass es bis ins Jahr 2030 dauern würde, bis sich die Reisebranche von der Corona-Krise erholt hat. Somit sieht die Zukunft der Geschäftsreisen besser aus als erwartet.

Bildnachweis
Shutterstock / atk work
Shutterstock / stockphoto mania
Shutterstock / Gumbariya

Corona-Prognose 2021/2022

Expertenmeinungen zum Restart von Business Travel
Gratis E-Book

Ähnliche Artikel

In wenigen Schritten zu einem digitalen Dienstreise Genehmigungsprozess
Travel Management

In wenigen Schritten zu einem digitalen Dienstreise Genehmigungsprozess

Reisen, die im Zuge der Arbeit für das Unternehmen getätigt werden, müssen in der Regel genehmigt werden. In jedem Unternehmen gibt es dafür einen innerbetrieblich…
Mehr lesen
Das gehört in einen Dienstreiseantrag: Online Vorlage
Travel Management

Das gehört in einen Dienstreiseantrag: Online Vorlage

Wer eine Dienstreise beantragen möchte, macht dies in der Regel über einen Dienstreiseantrag. Das Formular wird mit den relevanten Informationen ausgefüllt und zur Genehmigung an…
Mehr lesen
7 Gründe, die Genehmigung einer Dienstreise im Unternehmen zu automatisieren
Travel Management

7 Gründe, die Genehmigung einer Dienstreise im Unternehmen zu automatisieren

Dienstreisen ins In- und Ausland sind heute keine Seltenheit. Doch geschäftliche Reisen sind nicht nur Mittel zum Zweck, sie sollen vor allem effizient sein und…
Mehr lesen
Starten Sie jetzt durch und testen Sie unser Tool kostenlos!

Revolutionieren Sie jetzt Ihr Travel & Belegmanagement

Ihre individuelle Lösung • keine Installation notwendig • kostenlose Demo & Beratung
nach oben